Pressemitteilungen

Neues Gesamtkonzept bei Meridian: Fitness und Wellness


Interview mit Christin Lüdemann, Geschäftsführerin für Vertrieb, Marketing und PR der MeridianSpa-Gruppe


Für den Fitness- und Wellness-Spezialisten Meridian Spa & Fitness gehören Sport und Entspannung zusammen. Davon zeugt in Zukunft der neue Name. Mit „echten“ Trainern setzt das Unternehmen auf exzellente Beratung – eine Seltenheit in der Fitnessbranche. Christin Lüdemann, Geschäftsführerin für Vertrieb, Marketing und PR der MeridianSpa-Gruppe, gibt Einblick in die zukünftige Strategie.

Frau Lüdemann, MeridianSpa hat einen neuen Namen und ein neues Logo. Was steckt hinter dem neuen Markenauftritt?

Viele Menschen, die uns noch nicht kennen, haben bei MeridianSpa als Erstes an Wellness gedacht, dazu ein bisschen Wohlfühl-Fitness – ernsthaft geschwitzt wird woanders. Dieses Bild entspricht aber nicht der Realität und das wollen wir mit unserem neuen Markenauftritt belegen. Fitness und Wellness sind für uns und für unsere Mitglieder absolut gleichwertig. Unsere großen Anlagen bieten zum Beispiel ein Fitness-Angebot auf 3.000 Quadratmetern mit rund 220 erstklassigen Geräten und ein umfangreiches Kursangebot mit circa 150 Kursen pro Woche. Diese Gleichgewichtung zeigen wir jetzt mit unserem Namen und unserem Logo. Daher heißen wir ab sofort nicht mehr MeridianSpa, sondern ganz einfach und leicht zu merken: Meridian. Und damit trotzdem jeder weiß, worum es geht, ergänzen wir „Spa & Fitness“.

Das Logo zeigt diese Balance. Der Bauchnabel verschwindet und macht einer organischen Form Platz. Die Form hat harte und weiche Kanten – angelehnt an unsere amorphen Wasserbecken, ein gerolltes Handtuch oder ein Fitnessgerät. Und natürlich nicht zuletzt ein stilisiertes „M“. Orange und Blau verkörpern ebenfalls Spa und Fitness – das Angebot von Meridian ist eine Symbiose aus Anspannung und Entspannung.

Aber nicht nur der Markenauftritt ändert sich, auch das Fitness-Konzept wurde erweitert. Erfindet Meridian sich jetzt neu?

Ja und nein. Seit der Unternehmensgründung 1984 folgen wir dem Ansatz, einen Raum zu schaffen, der eine Energiequelle für Mitglieder und Tagesgäste ist, eben „The Source of Energy“. Unsere acht großen Anlagen zeichnen sich durch weitläufige Räumlichkeiten und eine hochwertige Ausstattung aus, aber auch unsere Trainer sind top und vor allem jederzeit präsent und ansprechbar. Obwohl wir diesem Qualitätsanspruch treu bleiben, sind wir immer offen für Innovationen. Auch das ist unsere Tradition. Wir haben damals Aerobic den Weg in Deutschland bereitet, als sich hierzulande noch alle über Jane Fonda und ihre Stulpen amüsiert haben. Das heißt aber nicht, dass wir jedem Trend hinterherlaufen. Wir wollen kein Innovationsführer sein, eine Qualitätsführerschaft im Markt ist uns viel wichtiger.

Die Weiterentwicklung unseres Fitness-Konzepts war der logische nächste Schritt für uns. Wir setzen bereits seit Längerem auf die drei Bereiche Classic, Athletic und Spirit – alles auf Spitzenniveau. Das wirklich Neue in unserer Eppendorfer Anlage ist, dass wir den Bereichen durch den Umbau auch die passende Trainingsatmosphäre geben. Wir bieten damit nicht nur das optimale Training für jedes Mitglied, sondern liefern dazu auch das richtige Trainingsgefühl dank eines besonderen Licht- und Musikkonzepts. Der Classic Bereich widmet sich den bewährten Fitnessgeräten sowie den innovativen Zirkeln eGym und e-flexx, während die Athletic Area perfekte Bedingungen für ein ambitioniertes Training schafft, zum Beispiel mit einer top Functional-Training-Ausstattung. Das Spirit Loft wiederum überzeugt mit zahlreichen Kursen wie Yoga, Pilates oder Tai Chi und einer entspannten Raumgestaltung.

Einige Fitness-Anbieter werben mit guten Geräten und Vielfalt. Was sind denn nun die echten Unterscheidungskriterien zu Meridian?

Ganz klar: unsere Trainer. Viele unserer Mitbewerber haben ein gutes Equipment, aber es hapert oft an der Betreuung. Das hat auch der aktuelle Test der Stiftung Warentest gezeigt. Wir haben mehr Trainer pro Mitglied als der Wettbewerb und legen sehr viel Wert auf ausführliche und vor allem individuelle Trainingsgespräche. Wichtiger als die reine Quantität ist aber die Qualität. Mit der Meridian Academy besitzen wir ein eigenes Weiterbildungsinstitut: Das ist übrigens zugänglich für alle Trainer, die sich qualifiziert weiterbilden möchten. Unsere Trainer haben pro Jahr mindestens sechs Fortbildungstage. Und ganz wichtig: Wir schulen nicht nur die Fachkenntnis, sondern auch die Kommunikation und Motivation, damit unsere Trainer die Mitglieder noch besser unterstützen können.

Welche Ziele verfolgen Sie mit dem neuen Konzept?

Es klingt vielleicht ein bisschen pathetisch, aber unser Ziel ist nichts weniger, als die Lebensqualität unserer Mitglieder zu verbessern. Die Menschen werden immer älter. Und während früher ein Lebensabend nur ein Abend war, erwarten die Menschen heute nach Beendigung ihres Arbeitslebens einen zweiten Frühling – oder zumindest einen Hochsommer. Die wichtigsten Voraussetzungen dafür sind Gesundheit und Vitalität. Mit Walken oder Spazierengehen allein ist es nicht getan. Es müssen neben Ausdauer auch Koordination, Beweglichkeit, Reaktionsfähigkeit und Kraft trainiert werden. Wenn diese Elemente berücksichtigt werden, gibt es zunächst keinen Grund, warum ein 80-Jähriger nicht den Hamburger Michel besteigen kann.

Anders als die klassische Mucki-Bude verkaufen wir kein Sixpack, sondern unterstützen unsere Mitglieder auf dem Weg zu einem gesünderen und vitaleren Leben. Mit jeder Trainingseinheit reduzieren wir sukzessive das biologische Alter unserer Mitglieder. Und das kann jedes Mitglied auch in seinem digitalen Trainingsplan nachverfolgen.

Wen sprechen Sie mit diesem Konzept an?

Wir richten uns an Menschen mit Anspruch an Service, qualifizierte Trainerbetreuung, Ambiente und Sauberkeit. Menschen, die Qualität schätzen und wissen, dass diese ihren Preis hat. Menschen, die vielleicht schon die 30 überschritten haben und die für eine gesunde Work-Life-Balance einen Ort suchen, der die leeren Akkus wieder auflädt. Ein Mitglied hat einmal zu mir gesagt: „Ab 40 Jahren ziept es halt schon mal. Man muss etwas tun, damit der Körper sich nicht bemerkbar macht.“ Unsere Mitglieder streben nicht nach kurzfristigen, optischen Erfolgen, sondern nach einer langfristigen und nachhaltigen Verbesserung der Lebensqualität durch Fitness und Spa – eben die ausgewogene Balance von Anspannung und Entspannung. Unsere Mitglieder haben erkannt, dass es nichts Sinnvolleres gibt, als in die eigene Gesundheit und das eigene Wohlbefinden zu investieren. Und das ist keine Frage des Alters oder des Gehaltsniveaus.

Der Markt ist ganz schön in Bewegung. Kann sich Meridian in solch einem Umfeld mit einem Premium-Konzept behaupten?

Der Wettbewerb ist sehr vielfältig geworden. Die großen Trends, die den Markt am stärksten verändern, sind sicherlich die Themen Discount und Digitalisierung. Mit beidem können wir gut umgehen. Die Discounter bringen durch ein niedrigschwelliges Angebot viele neue Kunden in den Markt. Sobald diese einen anspruchsvolleren Lifestyle anstreben und mehr Service erwarten, kommen sie zu uns.

Rein digitale Angebote sind häufig nur eine vorübergehende Konkurrenz. Sicherlich kann man auch zuhause oder draußen mit digitaler Unterstützung bis zu einem gewissen Grad effektiv trainieren. Aber sehr schnell tritt dann doch eine gewisse Tristesse ein, spätestens dann, wenn man zum zehnten Mal seine Übungen allein vor seinem Fernseher, Smartphone oder Laptop absolviert. Es fehlt das richtige Ambiente, in motivierender Atmosphäre seine Übungen mit Gleichgesinnten zu absolvieren – und natürlich die korrigierende Hand des Trainers. Wir setzen auf eine exzellente Betreuung: Sowohl die Quantität an Trainerkapazität, aber vor allem auch die Kompetenz in der individuellen Beratung macht eben doch den Unterschied. Die ersetzt auch künstliche Intelligenz nicht so schnell.

Trotzdem dürfen auch wir uns natürlich nicht auf unserem Erfolg ausruhen. Mit unserem neuen Fitness-Konzept in Eppendorf zeigen wir, wie wandlungsfähig wir sind und wie wir unser Trainingsangebot zeitgemäß halten. Und digital können wir natürlich auch: Unsere Trainings-App überwacht engmaschig die Erfolge unserer Mitglieder und gibt Feedback. Aber eben immer in Kombination mit einem Trainer aus Fleisch und Blut.